Projekte und Trends

Zukunftsprojekt

Willkommensschild Hauseingang
Willkommen, Foto: Fotolia.com, it.it

Das wichtigste Projekt im Bereich des Tourismus ist die Positionierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft (DG) als „Genuss- und Wohlfühlregion“. Der Tourismus in der DG muss, um konkurrenzfähig zu bleiben, den Gästen Angebote von hoher Qualität auf Basis des Nachhaltigkeitsprinzips auf allen touristischen Ebenen bieten. Notwendig ist dazu ein räumliches und thematisches Leitbild, das in Abstimmung mit dem Natur –und Landschaftsschutz erstellt wird.

Tourismus-Leitbild

Gemeinsam mit dem Tourismus-Sektor und unter Anleitung eines externen Expertenteams hat die DG ein Tourismus-Leitbild erarbeitet. Dieses legt fest, für was die Destination Ostbelgien künftig stehen soll. Denn das Urlaubsland Ostbelgien kann sich nur dann wirtschaftlich weiter entwickeln, wenn es sich ein unverwechselbares, attraktives Profil gibt. Das Leitbild ermöglicht es allen Akteuren auf den unterschiedlichen Ebenen, aktiv auf die festgelegten Ziele hinarbeiten zu können. Investitionen in touristische Infrastruktur müssen ebenfalls zielgerichtet sein und dazu dienen, das Profil der Destination zu schärfen.

Internationale Beziehungen

Eine Urlaubsregion kennt keine Nationalgrenzen – ganz bestimmt nicht eine Urlaubsregion wie Ostbelgien mit mehreren Landes- und Sprachengrenzen. Zusammenarbeit mit Tourismusorganisationen und –institutionen der Nachbarregionen bietet sich an. So wird die belgische Eifel mit vermarktet über den Zusammenschluss EWIV, Eifel-Ardennen-Marketing. Auch ist die DG Partner in der Zukunftsinitiative Eifel.

Ravel-Randwander, Foto: Willi Filz
RAVeL-Radwanderweg, Foto: Willi Filz

Einige Zuständigkeiten, die eng mit der Kompetenz Tourismus verbunden sind, obliegen der Wallonischen Region. Derzeit kann nur die Wallonische Region Naturschutzgebiete oder touristische Gebiete in der DG ausweisen. Sie tut dies im Rahmen der Raumordnung. Auch den Zugang zum Beruf regelt die Wallonische Region – das gilt insbesondere für das Gastronomiegewerbe. So erteilt die Region auch die Betriebsgenehmigungen für Campingplätze. Die DG gibt dazu lediglich ein Gutachten ab.

Interreg: Der RAVeL-Radwanderweg "Vennbahn"

Im Rahmen der Interreg-Projekte agiert die DG ebenfalls international. Von besonderem touristischem Interesse ist dabei der RAVeL-Radwanderweg von Deutschland über Belgien nach Luxemburg auf der ehemaligen Bahntrasse der historischen Vennbahn. (RAVeL: Réseau Autonome de Voies Lentes). Der Radweg von Aachen (D) über Raeren (B), Monschau (D), Waimes (Weismes, B), Montenau (Amel, B) und Sankt Vith (B) über Burg Reuland (B) bis ins luxemburgische Troisvierges (Ulflingen). Insgesamt ist die Strecke 125 Kilometer lang und enthält eine durchschnittliche Steigung von 1,7 Prozent. 2015 erhielt die Vennbahn vom ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad Club) 4 Sterne.

See Bütgenbach, Strand
See von Bütgenbach, Foto: P.A. Massotte

Zukunftsthemen

Barrierefreier Tourismus, Nachhaltigkeit im Tourismus und Sozialtourismus sind Themen, mit denen sich die Politik aktuell ebenfalls beschäftigt. An die touristischen Strukturen in der Deutschsprachigen Gemeinschaft stellt das neue, andere Ansprüche. Diese muss man heute schon erkennen, um sie morgen anbieten zu können. Auch diese Aspekte muss eine zeitgemäße Tourismusstättenplanung berücksichtigen.