Öffentliche Sozialhilfezentren

Jede Gemeinde in der Deutschsprachigen Gemeinschaft verfügt über ein Öffentliches Sozialhilfezentrum. Die ÖSHZ sind die erste Anlaufstelle für in Not geratene Menschen, besonders wenn finanzielle Hilfe benötigt wird.

Öffentliche Sozialhilfezentren

Die Öffentlichen Sozialhilfezentren (ÖSHZ) unterstützen in Not geratene Menschen aus der Gemeinde. Jede Gemeinde in der Deutschsprachigen Gemeinschaft verfügt über ein Öffentliches Sozialhilfezentrum.

Welche gesetzlichen Aufgaben nimmt ein ÖSHZ wahr? Was ist das ständige Präsidium? Wer entscheidet über die Sozialhilfe? Diese Antworten und mehr Informationen zu den ÖSHZ finden Sie in den Broschüren und Dokumenten unter Downloads.

Angebotene Dienstleistungen

Hier unten ein erster Einblick in das sehr umfassende  Dienstleistungsangebot der ÖSHZ:

  • Information über das bestehende Angebot an Dienstleistungen im Sozial- und Gesundheitsbereich
  • Beratung und Begleitung
  • soziale Betreuung
  • finanzielle Hilfen (Eingliederungseinkommen und/oder gleichgestellte Sozialhilfe, Mietbeihilfen, Beteiligung an Gesundheits- oder Energiekosten, ...)
  • Budgetbegleitung / Kontenverwaltung
  • Schuldnerberatung
  • soziale und berufliche Eingliederung
  • Hilfe bei der Wohnungssuche, Vermittlung einer Notaufnahmewohnung
  • Hilfe bei der Arbeitssuche oder der beruflichen (Wieder-)Eingliederung
  • Materielle Hilfen (Hausnotruf, Mahlzeitendienst, …)
  • Dienste und Einrichtungen in eigener Trägerschaft (Seniorenheim, Aufnahmestruktur für Asylbewerber, …)
  • gegebenenfalls Weitervermittlung an andere Dienste
  • ...

Unten finden Sie die Adressenliste sowie die Namen der Sekretäre und Präsidenten der 9 ÖSHZ in der Deutschsprachigen Gemeinschaft.