Der Ombudsmann – ein Vermittler zwischen Bürgern und Behörden

Ombudsmann_LogoSie sind mit einer Entscheidung oder der Vorgehensweise einer Behörde nicht einverstanden? Sie sind an einer außergerichtlichen Einigung interessiert? Dann lassen Sie sich kostenlos vom unabhängigen Ombudsmann der Deutschsprachigen Gemeinschaft beraten. Seit 2010 bekleidet Cédric Langer diesen Posten.

Was tut ein Ombudsmann?

Ein Ombudsmann vermittelt und schlichtet in Streitfällen. Der Ombudsmann der DG bemüht sich um eine einvernehmliche und außergerichtliche Klärung Ihrer Streitfälle mit den Verwaltungsbehörden der DG. Er arbeitet unabhängig von den Institutionen der DG.

In welchen Fällen vermittelt der Ombudsmann?

Der Ombudsmann vermittelt bei Beschwerden gegen Verwaltungsbehörden der Deutschsprachigen Gemeinschaft. Dazu zählen: das Ministerium, das Arbeitsamt, die Dienststelle für Personen mit Behinderung, der BRF, das IAWM, die Autonome Hochschule, das Medienzentrum, die Gemeinschaftszentren, usw.

Der Ombudsmann vermittelt bei Angelegenheiten, die die Zuständigkeiten der DG betreffen, also nicht bei Beschwerden, die sich gegen föderale, regionale oder ausländische Behörden richten oder gar bei privaten Streitfällen.

Die Zuständigkeiten der DG sind im Wesentlichen: Bildung, Ausbildung und Beschäftigung; Kultur, Medien und Tourismus; Familie, Gesundheit und Soziales sowie die Gemeindeaufsicht.

Wer kann eine Beschwerde einreichen?

Jeder Bürger, jedes Unternehmen und jede Vereinigung kann Beschwerden beim Ombudsmann der DG einreichen. Staatsangehörigkeit, Aufenthaltsort oder Gesellschaftssitz spielen hierbei keine Rolle. Wichtig ist, dass die Person oder Einrichtung von einer Entscheidung oder Vorgehensweise einer Verwaltungsbehörde der Deutschsprachigen Gemeinschaft betroffen ist.

Wie kann ich eine Beschwerde einreichen?

Beschwerden können schriftlich oder mündlich vorgetragen werden.