Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen

Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen (ABM) zielen darauf ab, Langzeitarbeitslosen und Sozialhilfeempfängern eine geregelte Beschäftigung zu ermöglichen. Mit Zuschüssen zu den Lohnkosten an Vereinigungen und Behörden, die zusätzliche Einstellungen im Rahmen gesamtgesellschaftlich interessanter Projekte vornehmen, trägt die Deutschsprachige Gemeinschaft gezielt zur Erhöhung des Beschäftigungsvolumens bei. Nach der Übertragung der Beschäftigungskompetenz an die Deutschsprachige Gemeinschaft im Jahr 2000 wurden die bestehenden ABM grundlegend reformiert, um bestmöglich dem hiesigen Arbeitsmarkt zu entsprechen.