Bürger und Akteure beteiligen

Transparenz und Mitsprache ist eine der wesentlichen Voraussetzungen für Freiwilligenarbeit. Dabei ist die Zusammenarbeit mit den Akteuren der Ehrenamtsarbeit in der DG entscheidend.

Das Ehrenamt spielt eine zentrale Rolle in demokratischen Regionen und Ländern. Der Grundsatz der Selbstbestimmung und der Garantie, dass der Rechtsstaat die Rechte und Pflichten der Bürger wahrt, sind Voraussetzung dafür, dass Ehrenamt entsteht, seinen Platz hat und sich entwickeln kann. Aus diesem Grund können wir eine Verbindung zwischen einer regen und gut funktionierenden ehrenamtlichen Tätigkeit und gelebter Demokratie herstellen.

Amateurkunstvereinigungen, Sportvereine, Kinder- und Seniorenbeiräte, Projekte zur sozialen Eingliederung, Dorfentwicklung und Nachbarschaftshilfe sind auf Gemeindeebene verankert. Damit sind die Gemeinden das zentrale Aktionsfeld für Vereinsleben und ehrenamtliche Arbeit. Das Ministerium unterstützt und berät die Gemeinden in der Begleitung dieses ehrenamtlichen Engagements.

Netzwerktreffen

Die Schwerpunkte des Zukunftsprojektes „Engagement bewegt“ wurden entsprechend den Erwartungen der Akteure im Ehrenamt formuliert. In Konzertierung mit den Dachverbänden und Räten und mit den wesentlichen Akteuren werden die wesentlichen Ansätze der Freiwilligenarbeit erarbeitet und gegebenenfalls korrigiert. Dazu dienen die Netzwerktreffen in der DG. Zu den Treffen werden eingeladen:

  • die Parlamentarier im Parlament der Deutschsprachigen Gemeinschaft (DG)
  • die Gemeindekollegien der 9 Gemeinden
  • die Seniorenbeiräte in den Gemeinden
  • der Rat für Erwachsenenbildung, sowie der Rat der Deutschsprachigen Jugend
  • der Sportrat der DG
  • der Rat für Entwicklungszusammenarbeit, Solidarität und Integration in der DG
  • der Beirat für Familien und Generationsfragen in der DG
  • der Musikverband FÖDEKAM sowie die Leitstelle Ehrenamt Raeren
  • die Serviceclubs in der DG sowie die großen Ehrenamtsorganisationen
  • die Fachbereichsleiter und Leiterinnen im Ministerium
  • die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den Seminaren Freiwilligenmanagement
  • engagierte Einzelpersonen

Die ausführlichen Protokolle der Netzwerktreffen finden Sie im Downloadbereich.